Smart Metering stellt die Weichen für die Digitalisierung der Energiebranche und den Zugang in ein neues Ökosystem

 

  • Die Schweiz verfolgt mit der Energiestrategie 2050 einen nachhaltigen Wandel. Eine optimierte CO2-Bilanz und ein reduzierter Energieverbrauch bringen viele Vorteile.
  • Auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft ist die Umstellung auf Smart Metering (intelligente Messsysteme) bis Ende 2027 ein zentrales Etappenziel. Das digitale Auslesen von Verbrauchs- und Zustandsdaten ist die Grundlage eines intelligenten Energiesystems bei Gas, Strom, Wasser und Fernwärme (Smart Grid) und vereinfacht das gesamte Energiemanagement.
  • Smart Meters sind der Startpunkt für die durchgängige Digitalisierung. Sunrise IoT connect verbindet die digitalen Zähler mit einer zentralen Meter Data Management-Plattform. Das Einführen neuer digitaler Anwendungen wird viel einfacher und das neue Ökosystem, das erfahrene Partner miteinschliesst, macht Anwendungen möglich, die bisher nicht denkbar waren.
  • Die IoT-Konnektivität von Sunrise UPC (z.B. CAT-M1 oder Narrow-Band IoT) bietet optimalen Empfang für die Datenübermittlung aus Gebäuden heraus, unabhängig vom Zählertyp.

 

Die Schweizer Energieversorgungsunternehmen (EVU) sind vom Bund dazu angehalten, ihre konventionellen Stromzähler durch Smart Meters zu ersetzen. Diese sind ein wichtiger Bestandteil intelligenter Verteilernetze und legen die Basis für die weitere Digitalisierung im Energiesektor. Daraus ergeben sich nicht nur zahlreiche Chancen für die Energieversorger, sondern auch für neue Anbieter und die Konsumenten.

 

«Smart Meters sind die Grundlage zur intelligenten Messung, Monitoring und Kontrolle eines digitalen Energiesystems. Das bringt enorme Vorteile - nicht nur für Konsumenten. Mit unseren innovativen Lösungen schliessen sich unsere Kunden dem Smart-Meter-Ökosystem an und profitieren vom einfachsten Energiemanagement der Schweiz. Als zuverlässiger IoT-Partner für Gas, Wasser, Fernwärme und Strom begleit Sunrise UPC die Kunden bei diesem Wandel» freut sich Robert Wigger, Chief Business Officer Sunrise UPC.

 

Smart Meters sind beispielsweise Stromzähler, die Verbrauchs- und Zustandsdaten digital speichern, senden und empfangen können. Die Daten werden in der Regel im 15-Minuten-Takt erfasst und verschlüsselt (anonymisiert) an die Stromversorger übermittelt. Damit tragen Smart Meters massgeblich zur Transparenz des tatsächlichen Stromverbrauchs und der Netzlast bei. Dies bringt für alle beteiligten Parteien im Strommarkt Vorteile mit sich. Das gilt ebenso in den Bereichen der Gas-, Wasser- und Fernwärmeversorgung.

 

Vorteile und Anwendungsbeispiele für Energieversorger

  • Vereinfachte Zählerauslesung in Echtzeit
    Bisher fand die Zählerauslesung in einem zeit- und personalintensiven, manuellen Prozess statt. Ab jetzt übernehmen intelligente Energiezähler das Auslesen und übermitteln alle wichtigen Daten an die Zentrale. Das reduziert Kosten und eröffnet gleichzeitig Chancen für neue Dienstleistungen.
  • Qualitätssicherung
    Das automatisierte Auslesen vermeidet menschliche Fehler vollständig. Durch Fernüberwachung werden Störungen frühzeitig erkannt und Unregelmässigkeiten einfacher identifiziert. Massnahmen können sofort ergriffen werden, mit höchster Datensicherheit und für die beste Qualität der Energieversorgung.
  • Automatisierung und neue Dienstleistungen
    Durch die Umstellung auf Smart Meters werden die interne Effizienz gesteigert und Prozesse optimiert. Gleichzeitig entsteht Mehrwert für die Kunden. Ein gutes Beispiel sind die Rechnungsautomatisierung und Handlungsempfehlungen für Konsumenten. Die Kosten werden gegenüber den Kunden transparent ausgewiesen, datenbasierte Empfehlungen aufgrund des unmittelbaren und prognostizierten Energiebedarfs helfen den Kunden, ihren Energieverbrauch und ihre Kosten zu senken.

Digitale Daten für mehr (Energie-)Effizienz

Mieter und Hauseigentümer müssen künftig beispielsweise keine Akonto-Beiträge mehr zahlen, wenn der effektive Stromverbrauch direkt ausgelesen und in Rechnung gestellt wird. EVU können Fehler in der Rechnungstellung und den Aufwand für den Ausleseprozesses erheblich senken. Ferner greifen Mieter und Immobilienbesitzer über eine Kundenplattform auf die Daten zum tatsächlichen Stromverbrauch zu. Verhaltensmuster lassen sich erkennen und zu Gunsten eines geringerern Verbrauchs optimieren. Die Energieeffizienz wird gesteigert und Kosten gespart.

 

Daneben haben Smart Meters eine weitere wichtige Funktion: Sie erlauben dank der laufenden Datenerhebung die gezielte Steuerung des Stromflusses. Smart Meters sind damit ein wichtiger Bestandteil intelligenter Verteilernetze (Smart Grids), die es den EVU erlauben, die Konsumenten nicht nur mit Strom zu beliefern, sondern den dezentral produzierten Ökostrom (z.B. mittels Solarenergie) automatisiert in die Netze einzuspeisen, zu speichern und umzuverteilen. Die Nutzung erneuerbarer Energien wird deutlich optimiert.

 

Vernetzung als Voraussetzung

Um die Vorteile der digitalen Stromzähler zu nutzen, werden sie in ein stabiles Kommunikationsnetz eingebettet. Mobile Funktechnologien wie 5G bieten den Vorteil, dass keine hohen Investitionen in den Netzausbau getätigt werden müssen. Das mehrfach ausgezeichnete Sunrise UPC Mobilnetz bietet mit einem breiten Spektrum von Technologien von 2G, 3G, 4G, 5G bis zu NarrowBand IoT und Cat-M1 jederzeit und flächendeckend beste Verbindungen. Für Smart Meter, die häufig in Kellern positioniert sind, bietet sich der Funkstandard Narrowband IoT an. Dieser ist in der Lage, auch dicke Wände zu durchdringen und ist sehr energieeffizient.

 

Sunrise UPC und das Smart Metering Ökosystem

Basierend auf dem Internet der Dinge (IoT), ist das vereinfachte Energiemanagement der Kernnutzen des Smart Metering für EVU. Vom Zähler bis zur Applikation wird alles miteinander verbunden. Dank der engen Zusammenarbeit mit führenden Hardware- und Software-Anbietern wird eine datenbasierte Prozessautomatisierung möglich, was bedeutende Effizienzgewinne bietet.

 

Der Zugang zum Sunrise UPC Energie-Ökosystem macht es sowohl traditionellen wie neuen Anbietern möglich, neue Anwendungen zu entwickeln. In diesem neuen Ökosystem werden sehr schnell digitale Anwendungen entstehen, die bisher nicht denkbar waren. Mit Sunrise UPC profitieren Unternehmen von einem vollständigen Ökosystem für das Energiemanagement der Zukunft. Das Sunrise UPC Engerie-Ökosystem zeichnet sich dabei insbesondere durch die Smart Energy Partnerschaften mit namhaften Geräteherstellern für Strom, Gas, Wärme und Wasser ebenso wie mit Plattformanbietern für Head-End-Systeme und Datenverarbeitung sowie spezialisierten Anbietern von Geschäftsanwendungen aus.

Sunrise UPC

Media Relations

media@sunrise.net

Telefon: 0800 333 000

Ausserhalb der Schweiz: +41 58 777 76 66

Kommentar schreiben

Kommentare: 0